Seite auswählen

Wir beeinflussen das Klima – wir können das Klima schützen

Unsere Erde existiert seit ca. 4,6 Mrd. Jahren, hat Asteroiden- und Meteoriteneinschläge überstanden. Damit die Erde – so wie wir sie kennen – auch weiterhin existiert und geschützt wird, demonstrieren Schüler*innen freitags für mehr Klimaschutz. Sie sind Teil der weltweiten Bewegung „Fridays for Future“.

Wir Menschen nehmen durch unsere Mobilität, unsere Industrie und unseren Konsum Einfluss auf das Klima. So schmilzt das Polareis, Meeresspiegel steigen und starke Wetterereignisse – wie der Sommer 2018 – treten häufiger auf, mit Auswirkungen auf die Natur. Es liegt an uns, Klimaschutz ernst zu nehmen und die Erde für alle heutigen Menschen und zukünftige Generationen zu schützen.

Klimaschutz ist auch eine Frage sozialer Gerechtigkeit

Nicht alle Nationen und Gesellschaftsklassen stoßen im gleichen Maße klimaschädliche Treibhausgase aus. Aber alle Menschen spüren die Auswirkungen und tragen die Kosten einer verfehlten Klimapolitik.

Die Familie, die drei Mal im Jahr in den Urlaub fliegt, und sich einen neuen SUV gekauft hat, wird den heißen, trockenen Sommer genauso spüren, wie die alleinerziehende Nachbarin, die mit ihren zwei Jobs gerade so um die Runden kommt.

Europa – vereint für intensiveren Klimaschutz

Ich will, dass sich die europäischen Staaten ihrer Verantwortung für das Klima bewusst sind. Die Industrialisierung, die von Europa ausging, hat unserem Kontinent Wohlstand und Fortschritt gebracht. Sie hat aber auch maßgeblich die Ursachen für die Klimaerwärmung gesetzt. Doch die EU hat auch den Schlüssel für mehr Klimaschutz in der Hand. Der Europäische Binnenmarkt ist der größte Wirtschaftsraum der Welt. Die Klimapolitik der EU hat einen bedeutenden Einfluss.

Klima und Umwelt kennen keine Staatsgrenzen. Daher möchte die SPD, dass die europäischen Staaten zusammenarbeiten, und den Klima- und Umweltschutz konsequenter betreiben. Jeder Staat kann und muss etwas beitragen. Dass europäischer Umweltschutz funktionieren kann, zeigt das Beispiel des EU-Verbotes von „Wegwerf-Plastik“ wie Trinkhalmen und Wattestäbchen ab dem Jahr 2021. Ein wichtiger Schritt gegen die Vermüllung der Umwelt.

Europa kann und sollte weltweit eine Vorreiterrolle beim Klimaschutz übernehmen. Unser Ziel ist eine nachhaltige, weitgehend klimaneutrale Industrie und eine CO2-neutrale und bezahlbare europäische Energieversorgung. Die EU kann weltweit Vorreiter sein, wenn die Technologien der Zukunft hier ihre Heimat haben.

Die Reduktionsantrengungen der Nationalstaaten sollen sich gegenseitig verstärken, nicht einander aufheben. Deshalb muss der europäische Emissionshandel endlich funktionieren. Und wir brauchen einen CO2-Preis für die Sektoren, die nicht vom Emissionshandel erfasst sind.

‚Wir können wir unser Klima endlich wirksam schützen?‘, fragen die Schüler. Europa ist unsere Antwort.