Persönliches

Mein Werdegang

Ich wurde 1983 in Meerane im Landkreis Zwickau geboren und bin dort aufgewachsen. Der Niedergang der Textilindustrie in Westsachsen hat mich als Kind der Umbruchszeit geprägt. 

Auch dank sozialdemokratischer Bildungspolitik durfte ich als Erster in meiner Familie studieren (an der Universität Leipzig und der Karls-Universität Prag) und habe 2009 meinen Magisterabschluss in Politikwissenschaften, Volkswirtschaftslehre und Journalistik erworben. Meine Magisterarbeit hat die Beschäftigungspolitik der EU analysiert. 2021 habe ich mein berufsbegleitendes Zweitstudium zum Master of Public Administration an der Hertie School in Berlin mit einer Arbeit über den EU-Wiederaufbaufonds abgeschlossen.

Nach beruflichen Stationen in Leipzig und Berlin lebe ich seit 2014 mit meiner Frau in Dresden. Hier wurden auch unsere beiden kleinen Töchter geboren.

Die Sozialdemokratie ist seit fast zwanzig Jahren meine politische Heimat und Weltanschauung. Aktuell bin ich im Vorstand der SPD Dresden aktiv und leite die SPE-AktivistInnengruppe in Dresden, unsere Basisstation der europäischen Mutterpartei. Viele Jahre habe ich bei den Jusos in Sachsen und im Bund die Europapolitik verantwortet. In dieser Zeit konnte ich viele europapolitische Partnerinnen und Partner in der SPD, in Schwesterparteien und darüber hinaus kennenlernen, von deren Einsichten ich bis heute profitiere. Seit 2020 bin ich Europabeauftragter der SPD Sachsen.

Beruflich habe ich in verschiedenen Positionen in Entscheidungsbereichen von Politik und Verwaltung in Berlin und Dresden wichtige Erfahrungen gesammelt, zuletzt als Referent im Leitungsstab des Sächsischen Staatministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Ich weiß, wie man politische Ideen in praktische Politik überführen kann und warum manch gute Vision scheitert.

Meine Fähigkeiten und meine Leidenschaft möchte ich in Brüssel und Straßburg für die Menschen in Sachsen und Thüringen einsetzen.